Kategorien
Tool Whitepaper

Funktionalstrategien

In der Strategieentwicklung unterscheiden wir zwischen Geschäftsfeldstrategien und Funktionalstrategien.

Während in den Geschäftsfeldstrategien die Sicht nach aussen gerichtet ist und die Kunden, Märkte und Produkte / Angebote behandelt werden, betrachten wir in den Funktionalstrategien die Innenseite eines Unternehmens. Die Aufgabe der Marktstrategien ist der Aufbau der Marktposition, die Funktionalstrategien machen die strategische Kostenposition des Unternehmens wettbewerbsfähig. Sie beschreiben die Aufgaben und Ziele der internen Bereiche und Prozesse. Die Funktionalstrategien (oder Funktionalkonzepte) werden auch interne Strategien genannt.

Sachlogisch folgt die Funktionalstrategie der Geschäftsfeldstrategie, d.h. sie nimmt die Anforderungen auf und erstellt daraus die Strategien für die Produktion, die Entwicklung, das Marketing und die IT. Eine ressourcenorientierte Strategie, die von den Kernkompetenzen ausgeht, kann die Vorgehensweise ohne weiteres umkehren und die Strategie ausgehend von den Kernkompetenzen erarbeiten.

Wir gehen hier vom Regelfall aus und beschreiben ein Vorgehen, das die Funktionalstrategien aus den Geschäftsfeldstrategien ableitet und daraus die strategischen Massnahmen definiert.

Eine Funktionalstrategie beschreibt nun den Beitrag der Funktion oder Bereiches zur Unternehmensstrategie. Dieses lässt sich darstellen mittels Ziele – Mittel –Massnahmen. Gleichzeitig wird auch die Rolle innerhalb der anderen Funktionen beschrieben.

Somit erhält ein Funktionalstrategie Input / Vorgaben von drei Quellen:

  • Produkt – Markt / Geschäftsfeldstrategien (das sind die funktionalen Anforderungen aus den Grundstrategien)
  • Anforderungen aus anderen Funktionen
  • Interne Vorgaben und Ziele für Verbesserungen und Anpassungen (Change)

Die Funktionalstrategien werden damit zum zentralen Teil der Umsetzungsplanung. Sie fassen sämtliche Anforderungen zusammen, die wir im vorhergehenden Schritt aufgelistet haben und schaffen die Voraussetzung dafür, dass man die Strategie überhaupt umsetzen kann. Sie beinhalten den Grossteil der strategischen Massnahmen und/oder Projekte, deren Umsetzung dann in ihrer Gesamtheit gesteuert wird.

Die Ausarbeitung der Funktionalstrategien kann je nach Grösse und Anforderung einige Zeit und Ressourcen in Anspruch nehmen und einen eigenen Vorgehensprozess mit Arbeitssitzungen erfordern.

Vorgehen

Schritt 1: Festhalten der Ausgangslage der funktionalen Einheit

  • Ziele
    • Ein klares Bild der Situation der Funktion erhalten und Handlungsbereiche ableiten
    • Darstellung in einer SWOT
  • Inhalte
    • Kennzahlen wie Personalbestand, Kosten, Mengen (pro Region, Land, Beziehung, …)
    • Überlegungen zu einer Referenzfunktion, SWOT und Trends, wichtigste Erfolgsfaktoren
  • Quellen
    • Interne Funktion, Controlling, CC, Regionen, Länder, Anlagen
    • Angaben zu (interner) Kundenbefragung und Selbstkontrolle (z.B. Absatz), externe Expertise

Schritt 2: Leitbild – Mission – Vision

  • Ziele
    • Ein klares und gemeinsames Verständnis davon erlangen, «wofür die die Funktion steht» und «wohin sie will»
  • Inhalte
    • Formulieren der Vision (“zu was soll die Funktion werden?”)
    • … und der Mission (“wozu dient die Funktion?”)
  • Quellen
    • Vision / Mission des Unternehmens
    • Dokumente, Beispiele aus anderen Funktionen

Schritt 3: Darstellen der Rahmenbedingungen

  • Ziele
    • Annahmen und Rahmenbedingungen, die für die die Realisierung der Funktionalstrategie relevant sind
    • Einschränkungen und/oder Vorgaben für die Funktion
  • Inhalte
    • Rollenverteilung zwischen Hauptsitz und Regionen / Ländern
    • Strategischer Rahmen (normative Elemente)
  • Quellen
    • Funktionale Anforderungen aus den Marktstrategien
    • Ergebnisse der SWOT
    • Beispiele aus anderen Funktionen

Schritt 4: Ziele der Funktion

  • Ziele
    • abgeleitet aus den Anforderungen der Strategie – dieser Teil bildet das Bindeglied zwischen der Strategie und dem Funktionalstrategie
    • Ziele Strategische Ziele der Funktion festlegen als Beitrag zur Realisierung der Markt-/Geschäftsfeldstrategien
  • Inhalte
    • Quantitative Ziele: Mengen, Kosten, Zeit, Deckungsbeitrag, Einnahmen;
    • Qualitative Ziele: Beiträge zu Kosten- und Qualitätsposition, Produktivität, (abgeleitete) Kaufkriterien
  • Quellen
    • Interne Funktion, funktionale Anforderungen aus den grundlegenden Strategien, operative Pläne
    • Ergebnisse der SWOT
    • Anforderungen aus anderen Funktionen, Angaben zu (interner) Kundenbefragung und Selbstkontrolle

Schritt 5: Output / Ergebnisse

  • Ziele
    • Was muss die Funktion liefern? Ergebnisse dargestellt als Zielsetzungen – KPIs dieser Funktion
    • Was muss die Funktion liefern? Ergebnisse dargestellt als Zielsetzungen – KPIs dieser Funktion
  • Inhalte
    • Gegenwärtig und zukünftige Produkte und Dienstleistungen
    • Produkte und Dienstleistungen, die aufzugeben sind
    • Erfolgspotenziale zur Realisierung der Funktionalstrategie und zum Erreichen der Ziele
  • Quellen
    • Interne Funktion, grundlegende Strategien, Betriebspläne, Resultate der SWOT
    • Anforderungen aus anderen Funktionen, Angaben zu (interner) Kundenbefragung und Selbstkontrolle (z.B. Absatz)

Schritt 6: Funktionendiagramm

  • Ziele
    • Wer macht was – wer wird involviert – wer entscheidet
    • Zuordnung der Rollen und Aufgaben
  • Inhalte
    • Funktionale Hauptaufgaben basierend auf Hauptverantwortlichkeiten, auf den Anforderungen der operativen Geschäftseinheiten und weiteren Schnittstellen
    • Formale Kompetenzen bezüglich Aufgaben und Verantwortungen
  • Quellen
    • Hauptprozesse der Funktion
    • Funktionale Anforderungen aus den grundlegenden Strategien,
    • Operative Pläne, Anforderungen aus anderen Funktionen

Schritt 7: Anforderungen an die anderen Funktionen

  • Ziele
    • Was benötigen wir? – Was liefern wir? – Prozessbetrachtungen
    • Was braucht die Funktion von “aussen”, um die Ziele zu erreichen
  • Inhalte
    • Schnittstellen und Anforderungen an die anderen Funktionen, um die Ziele zu erreichen
    • Produkte, Vorleistungen, Prozesse, Know-how
  • Quellen
    • Basisstrategien, operative Pläne, Ergebnisse der SWOT, Anforderungen aus anderen Funktionen

Schritt 8: Massnahmen / Schlüsselprojekte

  • Ziele
    • Schlüsselmassnahmen, die von dieser Funktion umgesetzt werden und ins strategische Umsetzungscontrolling einfliessen
    • Priorisierung der relevanten Projekte zum Erreichen der Ziele
  • Inhalte
    • Beschreibung Verantwortliche u. Teammitglieder
    • Start (Datum), Meilensteine und Daten, Deadline (Datum), Ressourcen, Kontrollinstanz
    • Erstellen eines strategischen Projektplans / Roadmap
  • Quellen
    • Schlüsselprojekte intern und aus den Linien

Liste möglicher Funktionalstrategien:

  • Innovation: Forschungsstrategie – Entwicklungsstrategie
  • Produktion: Fertigungsstrategie – Standortstrategie – Servicestrategie
  • Material / Einkauf: Beschaffungsstrategie – Logistikstrategie
  • Absatz / Verkauf: Marketingstrategie – Vertriebsstrategie
  • Information / Kommunikation: IT-Strategie – Kommunikationsstrategie – Internetstrategie
  • Finanzen: Wirtschaftlichkeitsstrategie – Finanzierungsstrategie
  • Mitarbeiter – Stakeholder: Personalstrategie (HR) – Stakeholder Strategie

Wir haben für Sie eine Vorlage für die Ausarbeitung einer Funktionalstrategie zusammengestellt, die Sie kostenlos herunterladen und anwenden können:

… Funktionalstrategien mit der STRATEGY.APP


Diesen Artikel weiterleiten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .